Dienstag, 22. April 2014

Hurtigruten, die schönste Seereise der Welt - Tag 5


Wir werden wach, als wir von Harstadt ablegen. Das Schiff lag hier von ca. 6.45 bis ca. 08.00 Uhr.

Kurze Zeit später verkündet die Durchsage, dass wir  an Trondenes vorbeikämen, die nördlichste, erhaltene Mittelalterkirche der Welt. Wir schauen aus unserem Kajütenfenster und können die Kirche nicht finden. Das dieses Gebäude die vorgenannte Kirche ist, habe ich dann erst jetzt, bei der Internetrecherche festgestellt. Eine Steinkirche, gebaut ungefähr 1434.

Ok, also erstmal zum Frühstück und dann raus aufs Deck und Landschaft und Sonne tanken.


und immer wieder diese Lichtspiele von Wolken, Sonne und Meer.



In Finnsnes sind wir nur 1/2 Stunde. Vorm Mittag-Essen nochmal kurz die Beine vertreten. Es schneit schon wieder. Wir hatten doch vor ein paar Tagen gerade Frühling, jetzt ist tiefer Winter eingekehrt.

Rystraumen, der stärkste Gezeitenstrom auf der Hurtigrutenstrecke liegt gegen 13.45 Uhr vor uns. Sind die Flecken, die zu sehen sind, tatsächlich davon? Vom Schiff können sie nicht sein, denn es ist vom Bug aus fotografiert. Wir sind nicht ganz sicher, bei dem Wetter ist aber auch wirklich nicht soviel zu erkennen.

Die Insel Ryoya ist im Schneetreiben versunken und nur zu erahnen. Wir trinken noch einen Kaffee, bevor es gegen 14.30 Uhr zu einem längeren Aufenthalt in Tromso kommt.

Tromso, die größte Stadt Nord-Norwegens mit ca 70.000 Einwohnern.  Wir schlendern trotz des schlechten Wetters durch die Stadt. Zunächst erreichen wir den Dom von Tromso. Eine große Holzkirche von 1861.


Die Holzkonstruktion war wirklich beeindruckend.



In der Nähe des Ausgangs war eine Konfirmandengruppe im Konfirmationsunterricht. Ein kahler Laubbaum war aufgestellt, an dem sehr viele bunte Bänder geknotet waren. Es gab verschiedenfarbige Wollfäden, die unterschiedliche Wünsche symbolisierten. Die Dame, die den Unterricht erteilte, hat uns freundlich alles erklärt und wir durften auch jeder ein Band in den Baum knoten. Ein schöner Brauch, wie wir fanden.

Als wir aus dem Dom herauskommen, hat es kurzfristig aufgehört zu schneien.


Ein Norweger kommt auf mich zu, "Geht dort, dort gibt es eine große Musik"  Musik?? Ich kann nichts hören, folge aber seinem Hinweis und als ich um die Ecke komme, muss ich schmunzeln. Mosaik ! Wieder mal ein besonderer Giebelschmuck.
 

Es hat wieder angefangen zu schneien und so schauen wir uns das Polarmuseum an. Ein nettes, kleines Museum, das einem die Polarexkursionen der Geschichte näher bringt.

Dann wird es auch schon Zeit, so langsam wieder zurückzukehren. Schnell noch ein Blick in die katholische Kirche, die wirklich sehr schlicht auf uns wirkte.


Dann noch an der Bücherei vorbei,
Büchereien scheinen überall in Norwegen sehr hoch geschätzt zu sein. Jedenfalls ist uns aufgefallen, dass die Büchereien überall modern und groß gebaut sind. In Tromso gibt es übrigens beheizte Gehwege, was wirklich sehr komfortabel ist :)

Da wir auf der Rückfahrt nochmal nach Tromso kommen werden, und in der berühmten Eismeerkathedrale dann ein Konzert gegeben wird, haben wir uns die Kathedrale bei diesem Landgang gespart und nur aus der Ferne fotografiert.

Wir kehren zurück aufs Schiff zum Abendessen. Anschließend auf Deck 7 beim Kaffee und Tee schwatzen wir mit Hanne, Reinhard, Rosi und Bernhard und haben noch einen lustigen und schönen Abend zusammen.

Du bist bei Tag 5.
Hier geht es zu den anderen Tagen:
Tag 12
Tag 11
Tag 10
Tag 9
Tag 8
Tag 7
Tag 1

Noch mehr Bilder zur Hurtigrutenfahrt findest Du auf meiner Foto-Seite:
http://www.wurkseln.de/fotos/hurtigru.htm

Kommentare:

  1. Was für schöne Eindrücke liebe Eva, da tiefster Winter war wieder eingekehrt. Die Stadt und die Kirchen sind wunderschön. Danke für die tollen Bilder.

    Einen schönen Nachmittag und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Angelika und schöne Woche noch für Dich. Ich freue mich sehr, dass Dir meine Tagesberichte zur Hurtigrute gefallen.
      LG
      Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva, deine Fotos sind fantastische Aufnahmen. Deine Worte zu der Reise sind wieder beeindruckend.
    Danke möchte ich sagen und dir noch einen schönen Abend wünschen.
    Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margot, bitteschön :) ich freue mich wirklich sehr, dass meine Fotos und Berichte Dir gefallen. Nun werde ich mich an Tag 6 begeben :)
      Lieben Gruß und schönes Wochenende
      Eva

      Löschen
  3. Dieser tiefste Winter ist in der Tat befremdlich.
    Und die Kirche hätte ich auch nicht gefunden, aber wie gut, das Du dieses vermeidliche Haus, doch fotografiert hattest.^^

    Die Eindrücke von der Stadt haben mir auch sehr gefallen. Und ich finde es klasse, dass die Norweger so viele Büchereien haben. Ich bin ja ein großer Verfechter für das auf Papier gedruckte, echte Buch!

    Wieder ein wirklich toller Bericht, der mich mitgenommen hat, Eva.
    Aber jetzt muss ich mich fester in meine Decke wickeln, denn mir ist kalt geworden.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonja ich mag auch das Buch in Papierform! Es ist einfach ein völlig anderes Lesen, finde ich. Ein Buch in der Hand halten, die Seiten fühlen, der Geruch des Buches... die Eselohren ;)
      Die Winterbilder jetzt im Nachhinein nochmal betrachten finde ich irgendwie lustig, vor allem, wenn es hier über 20 Grad sind. Im nächsten Beitrag wird es dann noch kälter ;)
      Ich reiche Dir mal heißen Moltkebeerenpunsch rüber, smile.
      LG
      Eva

      Löschen
    2. Ah, danke für den Punsch.^^
      Und endlich noch jemand, der an Büchern riecht! Unverzichtbar für das Lesevergnügen finde ich. ☺☺☺

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen

Danke für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.