Freitag, 18. April 2014

Hurtigruten, die schönste Seereise der Welt - Tag 4

Es ist 7.15 Uhr als uns die Durchsage weckt: "Meine Damen und Herren, in wenigen Minuten werden wir den Polarkreis passieren". Schnell die Kamera gezückt und gebannt aus dem Fenster geschaut, da ist er auch schon. Mist, es ist mal wieder das falsche Objektiv.

eine halbe Stunde später, kurz vorm Frühstück, werden wir mit diesen schönen Landschaftsbildern in den Tag begrüßt:




In Ornes, einer kleinen Gemeinde von nur 1600 Einwohnern, liegen wir nur 10 Minuten

und schon geht es weiter. Das Wetter ist unbeständig und es ist kälter geworden. Wir sind froh, auch noch wärmere Mützen mit dabei zu haben und kleiden uns im Zwiebellook. Auch die Landschaft hat sich etwas geändert, ist irgendwie, gebirgiger hier jenseits des Polarkreises.

Für alle, die zum ersten Mal den Polarkreis überschritten haben, steht um 10.30 Uhr die Polarkreistaufe auf Deck 7 an. Wir haben keine Lust, uns eine Schüppe Eiswasser+Eiswürfel in den Nacken kippen zu lassen und bleiben gemütlich bei einer Tasse Kaffee auf Deck 4. Hanne und Reinhold kommen kurze Zeit später rückennass zu uns und erzählen von dem "Spaß". Die Polarkreis-Urkunde gab es dann trotzdem auch für uns.

Der nächste längere Aufenthalt ist von 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr in Bodo. Die zweitgrößte Stadt Nordnorwegens. Durchs Glashaus durch und dann... war es jetzt links oder rechts?... weiß ich nicht mehr :)

Der Weg in die Stadt von ca. 15 Minuten zu Fuß ist gut zu schaffen. Vom Kai aus ist eine alte Festung zu sehen:

Im Dom von Bodo findet grad eine Trauerfeier statt, da wollen wir natürlich nicht stören.

Am Kai von Bodo werden die Ferienhäuschen renoviert es stehen Baucontainer rum und jede Menge Müll.


Diese Hauswand hat unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen, mal eine andere Fassade :)

Für manche Aufenthalte hätten wir uns etwas mehr Zeit gewünscht. Für Bodo war die Zeit mehr als ausreichend, da wir keine Lust auf Museum hatten. Andernfalls wäre wohl auch hier die Zeit zu knapp gewesen. Der Ausblick auf die wunderschöne Landschaft ist Entspannung pur.

Gegen 16.00 Uhr rückt der Leuchtturm Landegode in unser Blickfeld.

Nun wird sich das Schiff aufs offene Meer begeben und erst gegen 19.00 Uhr als nächstes Ziel Stamsund anlaufen.

Wir faulenzen und spielen eine Runde Eckolo und Skip Bo. Außerdem hole ich Karten im Shop. Nur an diesem Tag gibt es spezielle Marken und Poststempel dazu. Klar wollen wir genau die haben.
Beim Abendessen erzählt Rosi, dass sie sich vorsorglich Mittel gegen Reiseübelkeit an Bord holen wollte und die Kioskbedienung sie ungläubig anschaute, weil doch noch gar kein Seegang sei. Sie hätten ihr nichts verkauft.
Bisher ist es wirklich eine erstaunlich ruhige Fahrt, kaum mal ein Wellengang zu spüren. Ich habe mir vorsorglich schon zu Hause Pflaster gegen Reiseübelkeit besorgt, diese aber noch nicht gebraucht. Die halbe Stunde in Stamsund erleben wir während des Abendmenues. Das Wetter ist schlechter geworden. Eine diesige Wolkenschicht hängt tief überm Wasser und lässt Berge nicht mal erahnen.

Um 21.15 Uhr laufen wir Svolvaer, die Hauptstadt der Lofoten im dichten Schneefall an. Es ist nur eine 3/4 Stunde Zeit. Wir wollen uns aber nochmal die Füße vertreten. Magic Ice, Kunstgalerie Dagfinn Bakke und Lofoten Kriegserinnerungsmuseum haben extra abends für Hurtigruten auf. Da uns die Zeit für Magic Ice und Kriegsmuseum zu knapp erscheint, steuern wir die Galerie an. Ein Bild dort spricht uns an, wir wissen aber nicht, wie die Zollbestimmungen sind und auch nicht, wie wir den Transport regeln können. Deshalb halten wir uns den Kauf für die Rückfahrt noch offen.

Und wieder sehen wir eine Hausfassade der besonderen Art. Hausfassaden werden von den Norwegern wohl gerne geschmückt :)

Im dichten Schneetreiben bereitet sich das Schiff auf die Abfahrt vor.

Ein paar Minuten später lässt der Schneefall dann doch nochmal nach und wir sagen "Tschüss Svolvaer, bis in ein paar Tagen, auf der Rücktour".


Ab 22.10 Uhr fährt das Schiff durch den Raffsund. Im Plan, der jeden Tag die Höhepunkte zeitlich aufzeigt, steht "genießen Sie die Aussicht, je nach Wetter fahren wir gegen 23.30 Uhr in den Trollfjord". Die Aussicht ist null. Es ist stockdunkel und zu sehen ist rein gar nichts. Um 23.25 Uhr sind wir dann tatsächlich im Trollfjord. Der Kapitän gibt sich wirklich Mühe und versucht, mit Strahlern die schönen Berge anzuleuchten. Naja, es bleibt beim Versuch. Durchgefroren nehmen wir anschließend auf Deck 7 noch die Trollfjordsuppe zu uns. Fischsuppe. Sicherlich eine Delikatesse, mein Fall ist sie nicht und ich wärme mich dann lieber unter meiner kuscheligen Bettdecke wieder auf und wir gehen schlafen.

Du bist bei Tag 4. 
Hier geht es zu den anderen Tagen:
Tag 12
Tag 11
Tag 10
Tag 9
Tag 8
Tag 7
Tag 1

Noch mehr Bilder zur Hurtigrutenfahrt findest Du auf meiner Foto-Seite:
http://www.wurkseln.de/fotos/hurtigru.htm

Kommentare:

  1. Ganz ganz klasse!

    So toll , ich beneide dich da ja wirklich!

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Vielen Dank Jule, es wird aber noch dauern, bis ich dazu einen Beitrag mache.

      Löschen
  3. Das sind wieder wunderschöne Fotos liebe Eva und die Landschaft und Natur, ein Traum. Interessant wie die Hausfronten gestaltet sind.
    Danke für die tollen Fotos und noch einen schönen Abend wünsche ich dir.
    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Angelika :) Dir auch noch einen schönen Abend.
      LG
      Eva

      Löschen
  4. Hi,
    was sind super tolle Bilder. Besonders das dritte, das mit den Wolken hat es mir angetan. Nordnorwegen ist immer klasse. Ich war auch schon zweimal dort. Allerdings auf dem Landweg.

    LG
    Ole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank Ole :) Nach dem Seeweg muss ich sagen, interessiert es mich sehr, Norwegen einmal auf dem Landweg zu erleben. Wie ist es im Landesinneren? Die Menschen, die uns begegnet sind, waren alle super nett!
      LG
      Eva

      Löschen
    2. Im Landesinneren sind die Leute auch sehr nett. Ich fand aber die Natur am schönsten. Ich habe tolle Tiere entdeckt.
      Ich kann dir nur raten mach es. Nimm dir, aber Zeit. Die Entfernungen sind riesig.

      LG OLe

      Löschen
    3. Jetzt muss erstmal diese Reise sacken :) mal sehen, was das nächste Jahr so bringt.
      LG Eva

      Löschen
  5. Wahnsinnig tolle Landschaftsaufnahmen, Eva.
    Wirklich traumhaft schön.

    Bei den Hausfassaden geben sich die Norweger ja wirklich Mühe.^^
    Den Schnee finde ich etwas irritierend bei unseren Temperaturen und dem Sonnenschein hier. :-)
    Schade, dass alle Mühe des Kapitäns nichts gebracht hat. Das letzte wäre dann übrigens ein sehr gutes Rätselbild geworden. Ich fürchte nur, es wäre nicht gelöst worden.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, ich glaube, das hätte keiner erraten :)
      LG Eva

      Löschen
  6. Liebe Eva, vielen Dank für die Fotos und deine Worte zum 4. Tag. Die Fotos sind herrlich anzuschauen, deine Worte vermitteln auch uns sehr viel.
    Doch ich möchte dir und deiner Familie, auf diesem Weg, wunderschöne Ostern wünschen. Verlebe sie mit guter Laune und Harmonie. Liebe Grüße, Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Margot. Du hattest hoffentlich auch schöne Ostern :)
      Ich wünsche Dir eine wunderschöne Woche.
      LG
      Eva

      Löschen

Danke für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.